Sonntag, 25. Juni 2017

Gemüsebrühe-Paste

In jeder Küche steht vermutlich Gemüsebrühe, denn sie ist praktisch und unkompliziert.
Doch oft enthält das Pulver kaum Gemüse, dafür aber Geschmacksverstärker, Aromen und Zucker. Die Alternative: Gemüsebrühe selber machen!!!
Es hört sich aufwendig an – ist aber eigentlich ziemlich einfach
und hat den großen Vorteil, dass man weiß, was man verarbeitet:
nämlich frisches Gemüse und frische Kräuter.
Durch die Zugabe von Salz wird die Paste haltbar.

Zutaten:
500 g Suppengemüse
2 Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
1 Bund Petersilie 
1 Bund Liebstöckel
1 Bund Schnittlauch
1 Beet Gartenkresse
125 g Salz
Porree, Knollensellerie und Möhren putzen bzw. schälen, waschen und in Stücke schneiden. Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen und in Stücke schneiden.
Petersilie, Liebstöckel, Schnittlauch und Kresse waschen und grob hacken.
Alle Zutaten im Standmixer pürieren, dann Salz unterrühren.
Die Mischung in ein Topf geben und unter rühren kurz aufkochen.
Die Gemüsemischung in die saubere, heiß ausgespülte Gläser füllen und fest verschließen.
Im Kühlschrank hält sie sich bis zu 12 Monate.
Perfekt, um immer ein paar Gläser im Vorrat zu haben.

 
Heiß in sterilisierte Schraubgläser abfüllen.
Ich benutze 1-2 EL, um Suppen und Soßen zu würzen.